INDIEN

 

 

 

Die Flagge Indiens wird auch als Tiranga (hindi: तिरंगा; dt.:Trikolore) bezeichnet.

Sie besteht aus drei horizontalen Streifen gleicher Breite, oben safranfarben, in der Mitte weiß und unten grün. Im Zentrum befindet sich ein marineblaues Charkra (dt. Rad) mit 24 Speichen.

 

 

Die Flagge wurde offiziell bei einer Sitzung der Verfassunggebenden Versammlung Indiens am 22. Juli 1947, kurz vor der Unabhängigkeit Indiens am 15. August 1947, angenommen.

 

Bhagwa oder Safran steht für Entsagung und Distanziertheit.

Das Weiß im Zentrum ist das Licht, der Weg der Wahrheit, der unser Verhalten leiten soll.

Das Grün zeigt unsere Beziehung zur Erde, unsere Beziehung zum Leben der Pflanzen, von dem alles weitere Leben abhängig ist.


Das Ashoka-Rad im Zentrum des Weiß ist das Rad des Gesetzes des Dharma. Wahrheit oder Satya, Dharma oder Tugendhaftigkeit sollen die Prinzipien jener sein, die unter dieser Flagge arbeiten.


Das Rad steht auch für Bewegung. In der Stagnation liegt der Tod. In der Bewegung ist Leben.

Indien sollte Veränderungen nicht mehr widerstehen, es muss sich bewegen und vorwärts gehen. Das Rad repräsentiert die Dynamik friedlicher Veränderungen.

 

 

 

 

 

TAJ MAHAL in Agra

 

 

 

 

 

 

 

 

 

             2900 km durch Rajasthan

 

 

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

  Flugzeit von Wien nach Dehli: 7 Stunden.

 

 

 DEHLI

Sonnenaufgang über Dehli, erster Blick auf die Stadt
Sonnenaufgang über Dehli, erster Blick auf die Stadt

Bilder zum Vergrössern bitte anklicken

 

Old Dehli

Der Lotustempel in Dehli

Im Südosten Dehlis, in Chiragh, liegt der BAHA´I Tempel, wegen seiner charakt. Form auch Lotustempel oder Lotus of Bahapur genannt.
Im Südosten Dehlis, in Chiragh, liegt der BAHA´I Tempel, wegen seiner charakt. Form auch Lotustempel oder Lotus of Bahapur genannt.

 

 

JAMA MASJID, die größte Moschee Indiens wurde von Großmogul

Sha Jahan um 165o erbaut.

Zum Bau wurde hpts. roter Sandstein verwendet, die Fassade ist zum Teil mit weißem Marmor verkleidet. Die von 260 Säulen gesäumte Gebetshalle ist nach Mekka (im Westen) ausgerichtet.

Frauen müssen dieses wunderschöne "Kleid" anziehen. (es gab sie wahlweise in pink, orange oder türkis...)

 Old Dehli

Grabstätte v. Mahatma Ghandi
Grabstätte v. Mahatma Ghandi

                           Mahatma Gandhi 10.2.1869 -  30. 1.1948

 

 

Mahatma Gandhi  "die große Seele", führt Indien 1947 in die Unabhängigkeit. Ein Vorbild Gandhis war der altind. Herrscher der Maurya Dynastie ASHOKA..

Gandhi studierte zunächst Jura in England und arbeitete danach 19 Jahre als Jurist in Südafrika. Er vertritt die gemeinsamen Rechte der dort lebenden Inder gegen den Britischen Staat.

Mehrfach kommt Gandhi ins Gefängnis. Doch er lernt auch ein demokratisches Staatswesen mit einklagbaren Rechten, das sich am Gemeinwohl orientiert, zu schätzen.


Politik, Religion und die Hinwendung zu einer asketischen Lebensweise prägen seine Persönlichkeit.

Mahatma Gandhi erweist sich im Kampf um die Unabhängigkeit Indiens als ideale Integrationsfigur um die unterschiedlichen politischen, sozialen und religiösen Interessengruppen zusammen zu führen.


1920 tritt er an die Spitze des indischen "Nationalkongresses."

Mahatma Gandhis Ziel: das unabhängige Indien. Sein Weg: gewaltloser Widerstand gegen die britischen Kolonialherren.

Seine Vision: Ein moderner demokratischer Staat, stark genug, die vielfältigen Gegensätze des Subkontinents zu beherrschen. Unter Gandhis Führung wird der Nationalkongress zu einer mächtigen Volksbewegung.


Doch 1948 ermordet ein fanatischer Hindu den "Vater der indischen Unabhängigkeit." Zwei Jahre später tritt die neue Verfassung in Kraft.

 

 

.. sie haben ein "Dach" über dem Kopf....

..... andere schlafen auf der Straße...
..... andere schlafen auf der Straße...

AGRA

 

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken

 

... ein unvergessliches Erlebnis.... das TAJ MAHAL zu sehen...

 

Bilder zum Vergrößern anklicken!

 

 

JAIPUR - die Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan wird auch

Pink-City genannt.

Der Palast der Winde in Jaipur
Der Palast der Winde in Jaipur

in den Straßen von Jaipur

 

Besuch einer staatl. Schule in einem kleinen Dorf

 

Text bitte anklicken um zu vergrößern

Indische Restaurants, in denen köstliche Gerichte

gekocht werden

...leicht überladen
...leicht überladen

 

 

DEOGARH im Bundesstaat Mewar.

 

 

 

 

Christa - schade dass unser Ausflug auf der Dachterrasse so geendet hat und Du den Urlaub abbrechen mußtest.

 

 

UDAIPUR die Hauptstadt des Bundesstaates Mewar

Die Stadt liegt am Pichola See, der 2005 zur Gänze

ausgetrocknet war.

Palace Hotel (Hotelinsel) im Lake Pichola in Udaipur

 

1958/59 wurden hier die Filme:

DER TIGER VON ESCHNAPUR und DAS INDISCHE GRABMAL

gedreht.

1983 Teile des James Bond-Filmes

OCTOPUSSY mit Roger Moore.

Lake Pichola 2005 (Bild aus Wikipedia)

Im Jahre 2005 war dieser See ausgetrocknet.

auf der Autobahn
auf der Autobahn

JODHPUR - die blaue Stadt

JAIN TEMPEL von Ranakpur

Hier in Ranakpur - in der Nähe der Kleinstadt Sadri, befindet sich ein faszinierendes Kunstwerk - der Jain Tempel.

1444 Marmorsäulen, mit Ornamenten gestaltet, alle in unterschiedlicher Ausführung.

Der gesamte Tempel ist aus cremefarbigem Marmor, wie die Säulen sind auch auch alle Wandflächen mit Figuren geschmückt.

Bei einem Besuch eines Jain Tempels muß man Folgendes beachten:

Bitte betrachten sie das nächste Bild ganz genau:

Anklicken um zu Vergrößern..

Herbert und die Cola-Flasche ;-)

 

Die Wüste THAR

 

.... in der Wüste Thar
.... in der Wüste Thar

 

 

MANDAWA

Ein Maler im Mandawa Castle - eines seiner Bilder mit persönlicher

Widmung durfte ich mit nach Hause nehmen.

Maler im Mandawa Castle
Maler im Mandawa Castle

... in den Straßen von Mandawa

Friseurbesuch in Mandawa

...neu gestylt
...neu gestylt

INDIEN - RAJASTHAN kann man nicht beschreiben, man muß es selber sehen und erleben.

 

Dank an Hano, der uns mit seinem Wissen, mit Kompetenz und mit seiner Liebenwürdigkeit seine Heimat Rajasthan näherbrachte.

 

Lieben Dank auch an Anni, Herbert und Michael, die mir ihre Fotos geschickt haben, von denen ich einige hier zeigen darf.

 

   

ach ja.... für Insider: das blaue Kleid war auch in Indien ;-)

 

 

 

                                                                                 nach oben