Cuba

 

 

 

 

Kuba gehört zu Gruppe der Großen Antillen und ist die größte Insel

in der Karibik.

Die Hauptstadt des Landes ist Havanna.

Kuba ist seit der Verwaltungsreform von 1976 in 14 Provinzen und das Sonderverwaltungsgebiet Isla de la Juventud unterteilt.

 

Unsere Reise führte uns 2 Wochen und 2600 km quer durch diese wunderschöne Insel mit seinen freundlichen Menschen.

 

 Vor dem Heimflug genossen wir noch einige Tage das türkisblaue Wasser und die feinsandigen Strände der Karibik auf der Halbinsel Varadero.

 

 


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

 

 

Die inoffizielle Hymne Cuba's  "Guantanamera"

1928 von Jose Martis geschrieben,

1963 erstmals außerhalb Cuba´s in der Carnegie Hall in NY gespielt.

 

aus meinem Skizzenbuch - Text zum Lied "Guantanamera"

 

 

Havana Club
Havana Club

 Cohiba, Montecristo, Romeo y Julieta, Guantanamera

Cubanerin in Havanna
Cubanerin in Havanna
Baracoa - eine kleine Stadt im Osten Cubas in der Provinz Guantánamo, im Hintergrund  ist das Wahrzeichen der Stadt zu sehen - der Tafelberg
Baracoa - eine kleine Stadt im Osten Cubas in der Provinz Guantánamo, im Hintergrund ist das Wahrzeichen der Stadt zu sehen - der Tafelberg
in den Straßen Baracoa´s gibt es kaum Autos
in den Straßen Baracoa´s gibt es kaum Autos
Polymita Picta - kubanische  Buntschnecke
Polymita Picta - kubanische Buntschnecke

 

Die Bauern rund um Baracoa sammeln diese bunten Schnecken,

fädeln sie auf Schnüre und verkaufen diese Ketten am Straßenrand

für ein paar CUC.


Diese Ketten sollte auf keinen Fall gekauft werden, denn die Polymita-Schnecken sind vom Aussterben bedroht.


Polymita-Schnecken - endemische Schätze Kubas


Polymita picta an Baumstamm in der Baracoa Region

Außergewöhnlich farbenprächtig sind die kubanischen Polymita-Schnecken, die auf der Insel zu den ganz besonders vom Aussterben bedrohten Arten zählen. Sie sind Naturerbe dieser Insel und wurden schon von den Taínos, den Ureinwohnern, wegen ihrer Schönheit bewundert und verehrt.

Obwohl auf Kuba alle Polymita-Arten streng geschützt sind, wird mit ihnen illegal gehandelt, indem sie als Ketten verkauft werden und im Touristengepäck verschwinden. Doch bislang stehen sie noch nicht auf der Cites-Liste der Unesco. Das kubanische Institut für Biodiversität und Ökosystemschutz BIOECO in Santiago de Cuba setzt sich mit seinen Experten aber dafür ein, dass die weltweit schönsten Landgehäuse-Schnecken hoffentlich bald einen internationaler Schutzstatus erhalten.

Polymitas stark vom Aussterben bedroht

Die Polymitas tragen durch ihre besondere Ernährungsweise zum biologischen Pflanzenschutz auch in Kaffeeplantagen bei. Indem sie Algen von den Blättern und Stämmen fressen, reinigen sie die Gehölze und schützen sie vor Infektionen. Das illegale Sammeln und Töten von Polymitas während der Kaffeeernte von Oktober bis November – also kurz bevor sich die Tiere paaren - ist besonders dramatisch. Wenn die Bestände vor der Weitervermehrung vernichtet werden, wird es in wenigen Jahrzehnten keine Polymitas mehr geben!

Davon betroffen ist insbesondere die Region um Baracoa im Alexander von Humboldt-Nationalpark, der zum Weltnaturerbe der Unesco gehört. Die touristisch sehr beliebte Stadt Baracoa könnte so eines seiner wichtigsten Wahrzeichen verlieren und die Menschheit die schönsten Gehäuseschnecken der Welt!


Plakat zum Schutz der Polymitas - deutschsprachige Version



Wie es typisch für viele Inseln ist, gibt es auch auf Kuba einen besonders hohen Anteil endemischer, also nur hier vorkommender Arten, zu denen alle Polymitas zählen. Daher tragen die kubanischen Ökologen eine besondere Verantwortung für die Erhaltung der Artenvielfalt; leiden jedoch stark unter dem Mangel an notwendigen Sachmitteln, um ihre Ziele umzusetzen.

BUND Mitglieder haben in Santiago de Cuba den BIOECO Mitarbeiter Dr. David Maceira kennen gelernt. Der Zoologe hat in rund 15 Jahren alle Polymita-Arten Kubas und deren Nahrungsbiotope kartiert. Manche Arten und Subspecies sind hoch spezialisiert und leben in einer nur sehr kleinen Region, sodass einige Populationen bereits erloschen sind oder davon akut bedroht sind. Daher ist es Dr. Maceira und seinem Team ein Anliegen, ex-situ die letzten ihrer Art zu erhalten; um sie dann erfolgter Vermehrung vor Ort wieder auszusetzen. Dazu gehört auch „Bewahrer“ vor Ort zu gewinnen, die die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum vor Eingriffen zu schützen.


Quelle 17. 7. 2015       BUND - Freunde der Erde

der Blick auf die US Basis Guantanamo
der Blick auf die US Basis Guantanamo
Carneval in Santiago de Cuba
Carneval in Santiago de Cuba
Chevrolet BJ 1953 - mit so einem Oldtimer sind wir nach einer langen Nacht in Santiago de Cuba ins Hotel zurückgefahren (zwar nicht mit diesem - es war um 3h Früh nicht möglich zu fotografieren.... ;-).....)
Chevrolet BJ 1953 - mit so einem Oldtimer sind wir nach einer langen Nacht in Santiago de Cuba ins Hotel zurückgefahren (zwar nicht mit diesem - es war um 3h Früh nicht möglich zu fotografieren.... ;-).....)
im Südosten Cuba`s .... bei den Kokosbauern
im Südosten Cuba`s .... bei den Kokosbauern
Frischfleisch .... je später der Vormittag, je teurer das Fleisch....            Diese Preisgestaltung wird deshalb praktiziert, weil es keine Kühlmöglichkeit gibt
Frischfleisch .... je später der Vormittag, je teurer das Fleisch.... Diese Preisgestaltung wird deshalb praktiziert, weil es keine Kühlmöglichkeit gibt

Um in Cuba schneller und bequemer an einen Zielort zu kommen, nimmt man sich ein BICI-Taxi. Bei jedem Fotostop bekam ich ein Geschenk von unserem Fahrer: eine Rose, eine Gardenie und eine große, reife Mango.

 

Bici-Taxis sind Transportmittel für vielerlei Dinge

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken

Ein öffentliches Verkehrsmittel zu nehmen wäre sicherlich ein Erlebnis

gewesen!

Bilder anklicken!

öffentliches Verkehrsmittel in Havanna
öffentliches Verkehrsmittel in Havanna

"tratschende Weiber"                              Original und Kopie

Che ist allgegenwärtig
Che ist allgegenwärtig
Schuhputzer in Porto Santo
Schuhputzer in Porto Santo

Ob diese Kirche nach den beiden Hurrican´s, die über Cuba hinweggefegt sind, noch steht, ist fraglich.

Man beachte die Deckenstützen!!!

Zum Vergrößern der Fotos bitte ins Bild klicken.

 

 

 

 

Farbenfrohes Trinidad - Seit 1988 ist die Stadt gemeinsam mit den 20 km außerhalb liegenden Zuckerrohrplantagen von Valle de los Ingenios Weltkulturerbe der UNESCO.

Markt in Trinidad
Markt in Trinidad
Trinidad
Trinidad
Cuba´s Feinde
Cuba´s Feinde
Pinar del Rio, die westlichste Provinz Cubas
Pinar del Rio, die westlichste Provinz Cubas
Cuba ist das größte Oldtimer Freilicht-Museum, es gibt noch ca. 60.000 davon auf Cuba´s Straßen zu bestaunen
Cuba ist das größte Oldtimer Freilicht-Museum, es gibt noch ca. 60.000 davon auf Cuba´s Straßen zu bestaunen
Kubaner sind wahre Meister im Improvisieren
Kubaner sind wahre Meister im Improvisieren
Freundschaft - leider fehlen zwei auf dem Bild ... Ruth und Carsten
Freundschaft - leider fehlen zwei auf dem Bild ... Ruth und Carsten
Malecon - Strandpromenade in Havanna
Malecon - Strandpromenade in Havanna
Ernest Hemingway
Ernest Hemingway
Hotel Ambos Mundos
Hotel Ambos Mundos

Auf den Spuren von ERNEST HEMINGWAY
Mitten in der Altstadt von Havanna ist dieses Hotel Pilgerstätte von

Hemingway-Fans.
Hemingways Zimmer, welches er in den Jahren 1932 bis 1939 bewohnte, 

befindet sich noch im Originalzustand und kann besichtigt werden.

Von der Dachterrasse des Hotels Ambos Mundos hat man einen

wunderschönen Ausblick über die Altstadt von Havanna.

Für alle Interessierten - ein Film über Havana, wie Hemingway sie gesehen hat, erleben durfte.

Havanna bei Nacht
Havanna bei Nacht
das "andere Cuba" ... hinter den Fassaden
das "andere Cuba" ... hinter den Fassaden
einsame Strände - abseits der Touristenpfade
einsame Strände - abseits der Touristenpfade
wunderschöne Sonnenuntergänge
wunderschöne Sonnenuntergänge

 

 

 

 

 

                                                                                   nach oben